die Entstehung meines ebooks: von der Konvertierung zum Distributor

Ich schreibe ja in letzter Zeit ab und zu darüber, dass ich an einem Mandala Buch arbeite. Damit ich meine Erfahrungen mit dem Selfpublishing nicht vergesse, halte ich sie mal in einem Beitrag fest.

Es ist interessant, aber auch sehr zeitaufwendig alle Informationen in Erfahrung zu bringen. Schon die Arbeit an den Mandalas und Mustern hat mich fast 2 Monate gekostet. Die Printausgabe wird bei BoD erscheinen. Darüber schreibe ich in einem anderen Beitrag nochmal.

Nach der Arbeit an den Mandalas, steht die Erstellung einer Mobi-Datei für den Kindle und einer ePub-Datei für alle anderen eReader an. Nicht so einfach. Wenn man im Internet sucht, findet man die meisten Berichte natürlich nur über die Konvertierung von Textdateien oder Textdateien mit wenigen Bildern. Aber über ein Buch, das nur aus Bildern besteht, ist nicht so viel zu finden. Ich habe versucht, ein ePub direkt aus Indesign zu erstellen, die Vorschau in iBooks war jedoch nicht so schön, wie ich erhofft hatte. Und die Mobi-Datei fehlte ja noch.

Amazon bietet den Textbook-Creator an, den ich mir runtergeladen und installiert habe. Die Umwandlung von meinem PDF ging reibungslos und das Hochladen bei Amazon klappte super, aber dann kam die Ernüchterung: für die Datei gab es keine Kindle-Vorschau.

Dann habe ich es mit der Software Calibre versucht. Das ePub sah gar nicht so schlecht aus, aber der Mobi-Datei fehlten die Bilder. Und da die einen ganz gut mit Calibre klar kommen und das Programm auch überall empfohlen wird, sich aber andererseits auch viele über die Software beschweren und die Ergebnisse unmöglich finden, war ich total verunsichert. Wenn die Textdatei schon nicht klappt, wie soll es dann erst mit der Bilddatei klappen?

In meiner Verzweiflung habe ich mich dann an Herrn Matting von der Selfpublisherbibel gewandt, der mir die Software Jutoh empfohlen hat und -oh Wunder- nach einigem Testen und Probieren, habe ich es schlussendlich geschafft, eine ePub-Datei und eine Mobi-Datei mit Bildern zu erstellen. Der Upload auf Amazon KDP war natürlich unproblematisch und einfach.

Aber jetzt kommt die Qual der Wahl. Ich möchte ungern jeden einzelnen Shop selber beliefern. Das wäre viel zu viel Aufwand für meine knapp bemessene Zeit. Aber wie kriege ich mein Buch in die anderen Shops? Na klar, über die Distributoren. Neobooks ist natürlich einer meiner Favoriten, wegen der Anbindung an Droemer-Knaur. Aber Malbücher werden hier nicht vertrieben. BoD fällt auch raus, da man hier keine Shops ausklammern kann.

Und somit fällt meine Wahl auf XinXii. Die Auswahl der Shops ist riesig und da sind ein paar ganz tolle dabei (Fnac, Barnes & Noble, träum!) und hier besteht die Möglichkeit der Ausklammerung. Interessant ist auch, die Chance in verschiedenen Sprachen zu veröffentlichen, was sich bei meinem Mandala Malbuch ja anbieten würde. Ich muss nur den Text auf dem Cover und einige kurze Beschreibungen im Innern des Buches ändern. Die Mandalas und Muster kann jeder ausmalen, egal welche Sprache er spricht. Das Autorenhonorar vom eigenen Shop ist ab 1,99€ 70% vom Nettoverkaufspreis, das Honorar von fremden Shops generell 50% mit ein paar Ausnahmen. (Da ich Amazon selber bediene, finde ich das Honorar eigentlich ganz ok) Je nachdem, welches Paket man wählt, bekommt man eine ISBN. Außerdem lese ich schon einige Zeit den Blog, den ich ganz ansprechend finde. J

Sicher fragt ihr euch, was man mit einem Malbuch auf einem eReader machen soll: Ganz einfach, durch den Erwerb des eBooks bekommt man auch die Möglichkeit ein PDF herunterzuladen, das man ausdrucken kann.

Advertisements

2 Gedanken zu “die Entstehung meines ebooks: von der Konvertierung zum Distributor

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s