Rezension – Wellington-Saga – Versuchung

Die Wellington-Saga – Versuchung (Teil 1) von Nacho Figueras und Jessica Whitman, erschienen bei Blanvalet.

Advertisements

Bookreview: Liebe geht durch die Zeit von Kerstin Gier

Eigentlich hatte ich gar nicht vor die Bücher zu lesen. Zeitreise ist eigentlich nicht so das Thema, das mich anspricht. Zudem habe ich gedacht, dass es ein Kinderbuch ist, da die Bücher meistens in der Kinder-und Jugendbuchecke standen und auch der rosa Umschlag vom ersten Buch unterstützte mein Glauben, dass es doch eher für Kinder bestimmt ist. Dann kam die Kinovorschau von Rubinrot. Geheimnisvoll, actionreich und magisch. Das regte mein Interesse. Außerdem bekam ich mit, wie sich zwei Frauen hinter mir in der Bibliothek unterhielten und die eine der anderen die Reihe empfahl. Da Kerstin Gier, die durch die Müttermafiareihe sehr bekannt ist, zu meinen Lieblings- Autorinnen gehört, dachte ich, ich probiere es einfach und lieh mir das erste Buch aus.
Ich las das erste Buch, dann das zweite und dann das dritte. Ich konnte kaum aufhören und war froh, dass alle drei Bücher schon erschienen waren und ich nicht auf die Fortsetzung warten musste. Die 3 Bücher habe ich dann auch innerhalb von 2 Wochen gelesen.

Smaragdgruen Kerstin Gier

Smaragdgrün das dritte Buch der Triologie

Aber jetzt zum Inhalt: Gwendolyn ist ein normales 16-jähriges Mädchen mit dem Unterschied, dass sie Geister sehen und mit ihnen sprechen kann. Und sie springt durch die Zeit. Eigentlich sollte ihre Cousine diejenige sein, die das Gen geerbt hat und deshalb auch schon seit Jahren eine Ausbildung durchlief. Doch jetzt war sie es, Gwendolyn, völlig unvorbereitet. Und nicht nur das, sie hat auch noch eine Aufgabe zu lösen, zusammen mit dem zunächst unausstehlichen und undurchschaubaren Gideon. Eine Aufgabe die über Tod oder Leben entscheidet.
Und ein bisschen Liebe ist natürlich auch dabei (wie der Titel schon sagt)

Autorin: Kerstin Gier
Verlag: Arena
Einbandillustratorin: Eva Schöffmann-Davidov