Rezension – play on – Dunkles Spiel von Samantha Young

playon_samanthayoung_cover

Das ebook „play on*“ von Samantha Young wurde mir über NetGalley vom Ullstein-Verlag zu Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.

Es geht um Nora, die in Donovan aufwächst, und durch einen Schicksalsschlag in ein Leben rutscht, das sie nicht will. Da kommt ihr der Schotte Jim gerade recht, der sich auf den ersten Blick in sie verliebt, und sie mit sich nach Schottland nimmt. Nachdem ihre eigene Verliebtheit verflogen ist und ihre Hoffnungen und Jims Versprechungen niemals wahr geworden sind, merkt sie, dass sie von einem Gefängnis im nächsten gelandet ist.

Die Geschichte ist in drei Abschnitte aufgespalten. Der Beginn erzählt, wie Nora nach Schottland gekommen ist. Zwar ist es eine schöne Geschichte, aber es hat nichts mit der eigentlichen Liebesgeschichte zu tun. Hier wird der Hintergrund von Nora erzählt, was mit ihrer Familie ist und wieso sie so geworden ist, wie sie ist: unsicher, verletzlich und voller Schuldgefühle.

Mir fiel der Einstieg etwas schwer. Nachdem mir klar war, dass es sich nicht um die Hauptcharaktere gehandelt hatte, wollte ich einfach nur, dass es schnell weitergeht.

Erst im Mittelteil kommt dann Aiden ins Spiel und weitere Komplikationen. Zum Ende gibt es einen weiteren Bruch und der dritte Teil spielt wieder einige Jahre später.

Die Charaktere: Nora mochte ich nicht besonders. Sie tat mir zwar sehr leid, wegen all dieser Schicksalsschläge, aber diese Schuldgefühle, die sie sich eingeredet hat, weil sie Jim geheiratet hat? Weil sie ihm die Jahre gestohlen hat? Bitte was? Das hat mich extrem genervt, weil es mir völlig abwegig vorkam. Dieser „Grund“ für ihr Verhalten hat mir leider nicht gefallen.

Und auch, dass sie gar nichts hinterfragt hat. Eine Person, die sie nicht mag, und der sie auch nicht traut, erzählt ihr etwas und sie glaubt ihr einfach, ohne weiter nachzuhaken? Och nö.

Aiden: Ich mochte, dass er vorsichtig ist und sie erstmal richtig kennenlernen wollte. Es kann ja Liebe auf den ersten Blick sein, aber er stürzt sich nicht auf sie, ohne darüber nachzudenken. Obwohl ich echt gruselig finde, was er alles über sie weiß, und ein bisschen übertrieben.

Fazit.: Eine tiefgründige, sehr realistische Geschichte mit einer klaren Botschaft.

 

Titel: play on – Dunkles Spiel
Preis: 9,99 € (ebook)  12,00 € (Taschenbuch)
Seiten: 480(Taschenbuch)
ISBN: 978-3-548-291222

Advertisements

Lettering – Ideen, Beispiele, Guide

Wie ihr auf Instagram sehen könnt, bin ich seit einiger Zeit (mal wieder) dem Lettering verfallen. Nach meinem Illustrationsstudium habe ich mich schon mal in Kalligraphie geübt (damals war Lettering bei uns noch nicht bekannt), es dann aber nicht mehr weiterverfolgt.

Ich wollte schon immer etwas mit Wörtern und Buchstaben machen und habe früher viel geschrieben und gestaltet: Sprüche, Geschichten, Grußkarten usw.

Pentel Sign* Brushpen und Rembrandt Aquarell*

Durch die vielen tollen Bilder, die man plötzlich überall sieht, habe ich mich wieder daran erinnert, wieviel Spaß es macht analog zu arbeiten. Ich habe meine alten Stifte, Federn und Pinsel rausgekramt und einfach wieder damit begonnen meine Leidenschaft auf (echtes) Papier zu bringen. Es gibt mittlerweile so viel Inspiration, dass man dem Hyphe wohl kaum mehr entkommen kann.

Tombow Fudenosuke* Brushpen und Ecoline* Brushpen von RoyalTalens

Gerade zu Weihnachten macht sich eine selbstgeletterte Grußkarte oder ein beschriebener Geschenkanhänger ja auch besonders gut.

weißer POSCA Marker* von uniball und Edding Glanzlackmarker gold* auf schwarzem Karton

Aus diesem Grund habe ich einen Lettering-Guide zusammengestellt, den ihr in meinem kleinen Shop kaufen könnt.

Ihr erhaltet ein PDF zum Ausdrucken. Die Letterings  und Illustrationen könnt ihr als Vorlagen für eure eigenen Projekte benutzen.

weißer Posca Marker* von uniball

Ob es jetzt eine Weihnachtskarte, Plätzchentüten, Fensterbilder, beletterte Christbaumkugeln oder vielleicht sogar Sektflaschen zum Neujahr sind.

wasserfester Fineliner Uniball eye und Glanzlackmarker* gold von edding

Eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt und wenn ihr mal selber nicht so viele Ideen habt, könnt ihr euch die Beispiele oben ansehen. Oder als kleiner Tipp: Schaut euch mal auf Pinterest um, da findet ihr garantiert etwas, das euch gefällt.

letterattackchallenge und noch andere challenges

Die letzte Woche war ruhiger. Der Alltag ist wieder eingekehrt, die Feiertage sind leider vorbei.

Im Moment mache ich bei der letterattackchallenge von Frau Hölle mit. Ich möchte wieder ein bisschen an meinen lettering skills arbeiten. Ich liebe es mit Stift auf Papier zu schreiben, nur jetzt muss es auch gut aussehen. Vor allem das Schreiben mit meinem alten Brush Pen fällt mir schwer. Aber das wird hoffentlich in den nächsten Tagen besser.

verenamuenstermann_lettering4 verenamuenstermann_lettering1 verenamuenstermann_lettering3  verenamuenstermann_lettering2

oben mal ein paar Beispiele.

Außerdem habe ich ein bischen an meiner Website gearbeitet. Ich musste sie updaten, weil ich plötzlich zu wenig Speicherplatz hatte und da ich bisher ein freies Theme benutzt habe, habe ich mir bei der Gelegenheit mal ein neues – diesmal kostenpflichtiges(von Themetrust) – gegönnt. Da gibt es aber noch viel dran zu tun.

Dann sprießen im Moment die challenges und workshops wie Pilze aus dem Boden  und da habe ich mich querbeet angemeldet. Vom Schreiben, über art licensing, bis zum Photoshop workshop,… Mal gucken, ob mir das irgendwie hilft?

Als letztes habe ich mein ebook übersetzt, da ist ja zum Glück nicht so viel Text enthalten und es ist jetzt auch auf englisch zu haben: Mandala and pattern designs to color. Nach langem hin- und her überlegen, habe ich mich entschieden, die ebooks nur über Amazon zu verkaufen, damit ich auch mal Kindle Unlimited ausprobieren kann. Bin gespannt, wie das abläuft.  Jetzt warte ich nur noch darauf, dass BoD das broschierte „echte“ Buch einstellt.

Ich hoffe, ihr hattet alle einen guten Start in das neue Jahr.