Rezension – play on – Dunkles Spiel von Samantha Young

playon_samanthayoung_cover

Das ebook „play on*“ von Samantha Young wurde mir über NetGalley vom Ullstein-Verlag zu Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.

Es geht um Nora, die in Donovan aufwächst, und durch einen Schicksalsschlag in ein Leben rutscht, das sie nicht will. Da kommt ihr der Schotte Jim gerade recht, der sich auf den ersten Blick in sie verliebt, und sie mit sich nach Schottland nimmt. Nachdem ihre eigene Verliebtheit verflogen ist und ihre Hoffnungen und Jims Versprechungen niemals wahr geworden sind, merkt sie, dass sie von einem Gefängnis im nächsten gelandet ist.

Die Geschichte ist in drei Abschnitte aufgespalten. Der Beginn erzählt, wie Nora nach Schottland gekommen ist. Zwar ist es eine schöne Geschichte, aber es hat nichts mit der eigentlichen Liebesgeschichte zu tun. Hier wird der Hintergrund von Nora erzählt, was mit ihrer Familie ist und wieso sie so geworden ist, wie sie ist: unsicher, verletzlich und voller Schuldgefühle.

Mir fiel der Einstieg etwas schwer. Nachdem mir klar war, dass es sich nicht um die Hauptcharaktere gehandelt hatte, wollte ich einfach nur, dass es schnell weitergeht.

Erst im Mittelteil kommt dann Aiden ins Spiel und weitere Komplikationen. Zum Ende gibt es einen weiteren Bruch und der dritte Teil spielt wieder einige Jahre später.

Die Charaktere: Nora mochte ich nicht besonders. Sie tat mir zwar sehr leid, wegen all dieser Schicksalsschläge, aber diese Schuldgefühle, die sie sich eingeredet hat, weil sie Jim geheiratet hat? Weil sie ihm die Jahre gestohlen hat? Bitte was? Das hat mich extrem genervt, weil es mir völlig abwegig vorkam. Dieser „Grund“ für ihr Verhalten hat mir leider nicht gefallen.

Und auch, dass sie gar nichts hinterfragt hat. Eine Person, die sie nicht mag, und der sie auch nicht traut, erzählt ihr etwas und sie glaubt ihr einfach, ohne weiter nachzuhaken? Och nö.

Aiden: Ich mochte, dass er vorsichtig ist und sie erstmal richtig kennenlernen wollte. Es kann ja Liebe auf den ersten Blick sein, aber er stürzt sich nicht auf sie, ohne darüber nachzudenken. Obwohl ich echt gruselig finde, was er alles über sie weiß, und ein bisschen übertrieben.

Fazit.: Eine tiefgründige, sehr realistische Geschichte mit einer klaren Botschaft.

 

Titel: play on – Dunkles Spiel
Preis: 9,99 € (ebook)  12,00 € (Taschenbuch)
Seiten: 480(Taschenbuch)
ISBN: 978-3-548-291222

Advertisements

Rezension: Stars over Castle Hill – Schicksalhafte Begegnung von Samantha Young

samanthayoung_ullstein_cover

Bildquelle: Ullstein-Verlag

Das E-Book wurde mir über NetGalley vom Ullstein-Verlag zur Verfügung gestellt.

In dem Buch „Stars over Castle Hill – Schicksalhafte Begegnung“ von Samantha Young, erschienen im Ullstein-Verlag, geht es um Joss und Braden Carmichael, die glücklich verheiratet sind und drei Kinder haben.
Joss ist Schriftstellerin und soll eine »Was-wäre-wenn«-Novelle schreiben. Sie entscheidet sich dafür, ein alternatives Kennenlernen mit Braden zu erfinden. Was wäre, wenn sie sich nicht vor zehn Jahren getroffen hätten, sondern erst jetzt? Wer wäre sie, wenn sie ihm nicht begegnet wäre? Sie glaubt daran, dass sie beide füreinander bestimmt sind, und dass sie sich früher oder später ineinander verliebt hätten. Voller Angst vor der großen Liebe würde sie sich mit dreißig vielleicht einsam fühlen. Würde Braden immer noch um sie kämpfen, wenn er vielleicht schon eine Ehe hinter sich hätte?

Ich habe erst später bemerkt, dass dies wohl eine Art Spin-off oder Fortsetzung der Edinburgh Love Story Reihe ist. Ich habe diese Bücher (noch) nicht gelesen. Allerdings hat mich das nicht wirklich gestört.

Es ist das erste Buch, das ich von Samantha Young lese und ihr Schreibstil hat mich voll überzeugt. Er ist flüssig, mitreißend, spritzig, gefühlvoll, locker. Ich konnte mich super in die Figuren hineinversetzen.
Mir hat besonders gut gefallen, dass Braden und Joss schon etwas älter sind. Sie waren bedachter in ihren Handlungen, haben Verantwortung übernommen, Entscheidungen akzeptiert und versucht sich in den anderen hineinzuversetzen, was mir bei manchen YA-Romanen fehlt. Leider ging mir das Ende etwas zu schnell. Es war eben nur eine Kurzgeschichte.Trotzdem hat es an nichts gefehlt. Überraschende Wendungen, prickelnde Szenen, Komik, ein Auf und Ab der Gefühle.

Ich kann das Buch auch empfehlen, wenn man noch nichts von Samantha Young gelesen hat, allerdings wäre es vielleicht schlauer, die Reihe mit dem ersten Band zu beginnen 😉

Titel: Stars over Castle Hill – Schicksalhafte Begegnung
Preis: 1.99 €
Seiten: 144
Bindung: e-pub
ISBN: 978-3-843-71697-0