Augustbücher

Diesen Monat habe ich ein paar mehr Bücher gelesen, denn diesmal waren auch einige Hörbücher dabei.

cover_origin_carlsen

Bildquelle Carlsen Verlag

Zunächst habe ich »Origin.Schattenfunke« von Jennifer L. Armentrout aus dem Carlsen-Verlag beendet. Das Buch hat mir insgesamt besser gefallen, als Opal. Man kommt gut rein. Da der letzte Band mit einem Cliffhänger geendet hat, war ich direkt gespannt, wie es weitergeht. Sobald allerdings der erste Schreck vorbei war, plätschert es so vor sich hin und es gab die eine oder andere Länge. Insgesamt gab es mehr Action und somit mehr spannende Szenen. Jedoch konnte es mich immer noch nicht wirklich begeistern. Es gibt einige Überraschungen, alte Charaktere werden durch neue ersetzt. Man erfährt neue Dinge über die Welt der Lux und Hybride und was es da sonst noch gibt. Das Buch endet wieder mit einem Cliffhänger.

Insgesamt hört man wohl raus, dass ich nicht der größte Fan bin, aber ich lasse mich überraschen. Vielleicht reißt der letzte Teil meine Meinung ja noch mal um. Die Wesen, um die die Geschichte gespinnt ist, gefallen mir immer noch.

Das Cover ist wie alle anderen der Reihe auch einfach nur wunderschön.

 

cover_mindgames_audiomedia_hoerkiosk

Bildquelle audio media Verlag

Anschließend habe ich »Mindgames« von Teri Terry gehört. (aus dem Coppenrath Verlag, wobei das Hörbuch im audio media Verlag GmbH erschienen ist) Sprecherin ist Annina Braunmiller-Jest.

In dieser Welt trägt jeder ein Implantat und kann sich damit jederzeit ins Internet einloggen. Nur Luna weigert sich, sich so etwas einsetzen zu lassen. Deshalb ist es auch eher verwunderlich, dass sie von PareCore, einer Firma, die diese Implantate herstellt, eingeladen wird, bei einem (Einstellungs-)Test mitzumachen, der normalerweise nur für die besten Programmierer vorgesehen ist und dann auch noch eingestellt wird. Dabei lernt sie Gecko, einen der besten Hacker kennen, der der Firma eher kritisch gegenübersteht. Und langsam merkt auch Luna, dass die Firma nicht so ehrlich und unschuldig ist, wie sie es vorgibt zu sein. Aber da ist es vielleicht schon zu spät…

Ich habe es als Hörbuch gehört. Sobald man in der virtuellen Welt ist, wird das Gesprochene von einer Melody unterlegt, echt super gemacht. Der Erzählstil war toll. Die Spannung wurde langsam aufgebaut und immer mehr gesteigert, blieb aber immer erhalten. Ich persönlich finde die Thematik auch einfach super interessant. Allerdings fand ich es manchmal verwirrend und vor allem die schnelle Aufklärung am Ende hat mich überrascht. Ich hoffe sehr, dass es da noch eine Fortsetzung kommt, denn es wurde meines Erachtens nicht alles aufgeklärt und ich würde auch gerne wisse, wie es mit Luna und Gecko weitergeht.

 

cover_glines-rush-of-love-band-1-verfuehrt-hoerbuch

glines-rush-of-love-band-2-erloest-hoerbuch-9783844908916

glines-rush-of-love-vereint-hoerbuch-9783844909388

 

 

 

 

Dann habe ich die ersten drei Bücher der Rosemary-Beach-Reihe von Abbi Glines gehört aus dem Hörbuch Hamburg HHV GmbH. (Taschenbücher: Piper Verlag) Rush of Love – Verführt, erlöst und vereint. Gelesen von Cornelia Dörr und Jacob Weigert.

Irgendwie greife ich bei den New Adult Büchern immer zu ähnlichen Stories. Die Männer sind immer reich, abweisend, natürlich gut aussehend, gefährlich und haben immer eine schlimme Vergangenheit, die sie verfolgt und aus der sie nur die unsichere, wunderschöne Frau ohne Geld retten kann. Oft sind sie auch noch Stiefgeschwister. So auch hier.

Blaires Mutter ist an Krebs gestorben. Deshalb zieht sie zu ihrem Vater, der sie vor fünf Jahren, nach dem Tod ihrer Zwillingsschwester, verlassen hat. Dort erwarten sie jedoch nur ihr Stiefbruder Rush und dessen Stiefgeschwister Nan. Rush, der Sohn eines Rockstars, will sie am liebsten wieder loswerden, genau, wie seine Schwester. Schlussendlich gibt er Blaire doch ein Zimmer hinter der Speisekammer. Im Laufe des ersten Buches kommen sie sich dann immer näher und verlieben sich  ineinander. Doch da  Nan Blaire nicht ausstehen kann, ist er hin- und hergerissen, was sich über alle drei Bücher zieht. Zwischendurch werden immer wieder Familiengeheimnisse gelüftet.

Ab dem zweiten Buch wird aus zwei Sichten erzählt, wobei Rushs Sicht von Jacob Weigert gesprochen wird, was ganz lustig war, wenn er eine Frauenstimme nachsprach🙂

Besonders gefallen hat mir, dass alle Blaire total nett aufnehmen. Sie zieht in eine fremde Stadt, findet bei ihrem Job aber direkt nette Leute, die ihr hilfreich zur Seite stehen.

Fazit: Es ist eine locker leichte Geschichte, die man gut nebenbei hören kann.

 

cover_dersommerindemeszuschneienbegann_piper

Bildquelle Piper Verlag

Als letztes habe ich »Der Sommer, in dem es zu schneien begann« von Lucie Clarke aus dem Piper Taschenbuch Verlag gelesen.

Es geht um Eva, die vor kurzem Jackson geheiratet hat, der jedoch direkt zu Anfang des Buches stirbt. Eigentlich hatten sie immer miteinander nach Tasmanien reisen wollen, von wo Jackson stammt. Jetzt macht sie die Reise alleine und lernt nach und nach Jacksons Familie kennen, die ihr nicht sehr wohlgesonnen gegenübersteht. Widerwillig stellt Jacksons Bruder Saul ihr eine Hütte als Unterkunft zur Verfügung. Doch je länger sie dort bleibt, desto näher kommen sie sich und desto mehr Geheimnisse decken sie auf, die sich um Jacksons vorheriges Leben spinnen.

Bis zum Ende ist man auf der Suche nach Antworten. allen voran um die Frage zu beantworten, wer Jackson wirklich war.

Ein toller Schreibstil. Das Land war so schön beschrieben. Die Geschichte hat Höhen und Tiefen und wunderbare Momente. Ich wollte unbedingt wissen, was es mit Jackson auf sich hat. Von der Qutorin werde ich sicher noch weitere Bücher lesen.

von Skizzen und Muster

Vor ein paar Tage habe ich die Bahntickets für die Buchmesse gebucht. Juchhu. Ich freue mich total, wie jedes Jahr.

In meinem Inspirationsordner habe ich eine alte Skizze entdeckt. Die Skizze passt super zu den tropischen  Temperaturen, die der Sommer an manchen Tagen für uns bereit hält. Und an den anderen Tagen macht sie Lust auf Urlaub🙂

verenamuenstermann_tropical

Sommeroutfit mit Cherry Blossom

Am Wochenende war ja super Wetter und ich habe mich noch mal überwunden ein paar Fotos für RUMS zu machen. Das Neckholder-Oberteil (sagt man das so?) habe ich mir genäht, nachdem der Stoff in den Shops erhältlich war. Das ist jetzt auch schon wieder ein Weilchen her. Aber ich wollte unbedingt ein Außenfoto machen und musste warten, bis das Wetter mitgespielt hat und ich auch gleichzeitig Zeit hatte. Was leider selten vorkommt.

Hier ist es nun

jodysart_cherryblossom_72

Man beachte meinen ersten Rollsaum, der sich leider etwas zu viel rollt. Wenn jemand einen Tipp hat, wie man das auch schön machen kann, darf mir gerne in die Kommentare schreiben, wie das geht.

jodysart_cherryblossom_stoff(1)

Leider habe ich jetzt so lange gewartet, die Fotos zu zeigen, dass es den Stoff bei Lillestoff nicht mehr gibt. Aber bei DaWanda oder bei den Lillestof-Händlern ist er womöglich noch zu haben.

Stoff: Cherry Blossom wie gesagt von Lillestoff und wie immer 95 % Bio-Baumwolle, 5 % Elasthan
GOTS-zertifiziert.

 

Lesemonat Juli

Der Juli war mein diesjähriger Urlaubsmonat. Ich hatte also eine Woche weniger, weil ich diese in Schottland verbracht habe. Und da ich, wenn ich wegfahre, meistens weder lese, noch fernsehschaue, noch viel in den sozialen Medien unterwegs bin, habe ich in diesem Monat leider noch weniger gelesen als die letzten Monate.

opalshattenglanz_carlsen_armentroud_vm

Bildquelle: Amazon >klick<

Darunter war „Opal Schattenglanz“ von Jennifer L. Armentrout aus dem Carlsen-Verlag. Es ist schon länger her, dass ich die ersten beiden Bänder gelesen habe und ich konnte mich kaum noch daran erinnern, was passiert ist. Ich  wusste nur noch grob den Inhalt, wie er in so vielen Büchern vorkommt. Mädchen lernt überaus gutaussehenden, geheimnisvollen Jungen kennen und verliebt sich. Er weist sie zurück, weil er gefährlich ist…. Die Bücher waren ganz nett, ich glaube das zweite hat mir noch ganz gut gefallen, die Idee bzw. das Geheimnis war echt spannend (mal etwas anderes als Vampire), aber umgehauen hat es mich nicht. Und so ging es auch weiter. Das dritte Buch Opal war unglaublich langweilig. Ich war mir echt unschlüssig, ob ich wirklich weiterlesen sollte, weil die Bücher mit so vielen Teilen meistens schlechter werden. Zum Glück wurde die Geschichte dann doch noch zum Ende hin spannend und endete mit einem fiesen Cliffhänger. Und da ich den vierten Teil auch da hatte, habe ich  weitergelesen und ich muss sagen, dass das vierte Buch viel besser ist. Ich konnte diesmal direkt in eine spannende Geschichte eintauchen und habe wieder Lust bekommen weiterzulesen.  Das Thema ist zwar inzwischen nicht mehr ganz so meins, aber ich habe es einfach mal akzeptiert und werde das Buch dann im August beenden und weitersehen.

Die Cover sind ein Traum. Sie sind einfach nur wunderschön. Alle fünf. Ich liebe sie.

 

unterhaien_ullstein-unterhaien_vm

Bildquelle: Amazon >klick<

Zuvor habe ich „Unter Haien“ von Nele Neuhaus aus dem Ullstein-Verlag gelesen. Das wollte ich schon seit langer Zeit tun. Da es jedoch ein Genre ist, das ich nicht wirklich oft lese, kann ich da nicht viel zu sagen. Mir persönlich hat es sehr gut gefallen. Es war unglaublich interessant. Allerdings sind mir einige Dinge aufgefallen, die ich als unrealistisch einstufen würde. Außerdem fand ich es ein bisschen lang. Dennoch war es gut zu lesen und spannend.

Ich finde ja auch die Geschichte von Frau Neuhaus sehr spannend, da sie dieses Werk zunächst als Selfpublisherin veröffentlicht hat. Ich bin echt fasziniert von ihrem Mut.

Im nächsten Monat erzähle ich dann, was ich im August gelesen habe und ich hoffe sehr, dass es ein bisschen mehr wird.  Außerdem werde ich versuchen den Blog nochmal ein bisschen zu beleben und ein paar Schottland – Fotos posten. Es ist einfach so wunderschön dort.

Bis dann

Meine Junibücher

Ich möchte euch drei Bücher vorstellen, die ich im Juni gelesen habe bzw. noch lese. Darunter ist ein dritter Teil (Juchhu, Reihe beendet) ein erster Teil und ein Einzeltitel.

 

dieBestimmung

Anfang des Monats habe ich den dritten Band der Bestimmung gelesen. ( „Die Bestimmung – Letzte Entscheidung“ von Veronica Roth, Goldmann Verlag) Leider hatte ich schon von vielen gehört, dass sie das Buch nicht mochten und so bin ich bereits mit einer gewissen Grundeinstellung rangegangen. Ich hatte keine Erwartungen und die wurden erfüllt. Das Buch hatte für mich nichts mehr mit den anderen Büchern zu tun. Ich hatte das Gefühl, dass ich eine ganz andere Geschichte lese, mit Hinweisen und Bezügen zu den anderen beiden Teilen. Die Charaktere waren nicht so, wie ich sie kannte. Wäre es ein eigenes Buch gewesen ohne Vorgeschichte, hätte ich es sicher ganz anders gelesen. Aber so konnte es mich nicht begeistern.

Auch der Perspektivwechsel, der in diesem dritten Teil eingeführt wurde hat mich mehr genervt, als das es dem Buch etwas Besonderes gegeben hätte. Ich wurde jedes Mal aus meinem Lesefluss rausgerissen und brauchte erst mal ein bisschen, bis ich mich in die Perspektive reingefunden hatte.

Teil 1 ist absolut zu Empfehlen, die anderen beiden haben mich leider enttäuscht.

 

simone elkeles

Dann habe ich „Herz verspielt“ von Simone Elkeles gelesen (cbt-Verlag). Obwohl ich nicht viel mit Football anfangen kann, hat mir die Story gefallen. Ich mochte Ashtyn, weil sie ihren Traum verfolgt und sich alleine als Frau unter Männern durchschlägt und sich nicht unterkriegen lässt, nicht einmal als ihr Freund und einzige Quarterback zur Konkurrenz wechselt. Sie reagiert manchmal ein bisschen über und ist stur, aber sie weiß eben, was sie will und wie sie es erreichen kann. Auch Derek mochte ich. Er war keiner dieser Bad Boys, einfach grundanständig und sympathisch mit coolen Sprüchen. Und natürlich genauso stur, wie Ashtyn. Auch Ashtyns Football-Team mochte ich sehr. Ein tolles Buch, gut zu lesen und witzig.

Es gibt noch einen Folgeband. Die Geschichte könnte aber auch hier abgeschlossen sein.

 

PetraHulsmann3

Im Moment lese ich „Glück ist, wenn man trotzdem liebt“ von Petra Hülsmann (Bastei Lübbe). Ihre ersten beiden Bücher habe ich als Hörbuch gehört und „Hummeln im Herzen“ ist einer meiner Lieblings(hör)bücher. Das dritte Buch habe ich im Zuge einer Lesechallenge auf Lovelybooks gewonnen. Vielen Dank dafür.

Es geht um Isabelle, die in einem kleinen Blumenladen arbeitet. Sie liebt es, über alles und jeden Kontrolle zu haben. Alles muss nach Plan laufen. Doch da das nicht funktioniert, muss sie mitansehen, wie ihr Leben immer wieder durcheinander gerät. Vor allem seit Jens und seine quirlige Halbschwester Merle auftauchen, geht es bei Isa drunter und drüber. Jens hat das Restaurant gegenüber vom Blumenladen eröffnet und weigert sich strikt, Isa ihre gewohnte Suppe zu kochen. Merle dagegen versucht alles Mögliche, um die beiden zu verkuppeln. Diese und andere Situationen haben mich oft zum Lachen gebracht.

Ganz besonders mag ich an Petra Hülsmanns Bücher, dass bekannte Figuren immer wieder auftreten, wie z.B. Knut, der unglaublich sympathische, rockige Taxifahrer.

Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen. Die Charaktere sind so sympathisch beschrieben, dass man sie einfach ins Herz schließen muss.

Dass dies das dritte Buch ist, das ich von der Autorin lese und ich das nächste jetzt schon kaum erwarten kann, sagt wohl mehr als tausend Worte.

(Bildquelle: Amazon)

 

Kennt ihr das, wenn ihr so langsam lest, weil ihr das Ende des Buches so weit wie möglich herauszögern wollt?

Ich will zwar wissen, wie es ausgeht, habe aber Angst davor, dass es dann zu Ende ist. Äußerst seltsam .🙂

Machen Lust auf Sommer: Magic Flowers und Cherry Blossom

Bei dem Regenwetter hat man doch einfach keine Lust nach draussen zu gehen. Was gibt es da besseres als zu nähen?  Mit den neuen Stoffen Magical Flowers und Cherry Blossom von mir für Lillestoff kann man sich den Frühling ins Haus holen.

cherryblossom_verenamuenstermann

und hier ein paar Beispiele:

ännisews

Lule-kids

 

magicflowers_verenamuenstermann

und auch hier gibt es ein paar Nähideen:

Eva Klapetz

 

 

Was ich lese: Die rote Königin, Jonah

Da es in letzter Zeit in jeglicher Hinsicht wieder ruhig geworden ist, habe ich mir überlegt mal darüber zu schreiben, was ich im Monat so lese. Einfach, weil ich in letzter Zeit wieder öfter zu Büchern greife, bzw. bewusster. Ich wähle meine Bücher jetzt mit Bedacht z.B. dadurch, dass ich mich auf Buchblogs und Booktube informiere. Zudem passt es ganz gut zu meiner Arbeit als (Kinder-)Buchillustratorin.🙂

Zunächst habe ich die rote Königin von Victoria Aveyard aus dem Carlsen Verlag gelesen, weil ich schon von vielen Leuten gehört habe, dass dieses Buch richtig gut sein soll. Ich kann die Meinung nur bestätigen. Auch wenn mich manche Sachen an andere Geschichten erinnert haben, ist diese Geschichte in vieler Hinsicht neu (für mich).  Der Schreibstil ist einfach und fesselnd.

Die Farbe des Blutes sagt, wer man ist. Die Silbernen haben silbernes Blut, besondere Fähigkeiten und gehören zur Elite. In den Adern der Roten fließt rotes Blut. Sie können nichts besonders, sondern müsse nfür die Silbernen in den Krieg ziehen oder arbeiten. Mare hat rotes Blut und ist die Hauptprotagonistin dieses Buches. Durch einen Zufall kommt sie ins Königsschloss und findet sich bald hin- und hergerissen zwischen den beiden Königssöhnen wieder. Hier werden einige Intrigen gesponnen und Mare hat es nicht leicht zu entscheiden, wem sie vertrauen kann und wem nicht. Die Details dieser Welt sind wunderbar beschrieben und ich konnte mir ein gutes Bild dieser Welt machen. Mare kam mir in manchen Situationen etwas naiv vor, obwohl sie in ihren Ansichten sehr kritisch ist. Ich erwarte gespannt den nächsten Teil und freue mich auf ihre Entwicklung.

Danach habe ich Jonah von Laura Newman gelesen. Es geht um ein Mädchen, das in ihren Ferien das Geheimnis um den Nachbarjungen löst. Ich hatte mir etwas total anderes unter der Geschichte vorgestellt und wurde ziemlich überrascht. Lauras Schreibstil ist gut zu lesen und ich war fasziniert von ihrem Wortschatz, was es mir persönlich! aber schwerer gemacht hat durch das Buch zu kommen. Die Geschichte um Jonah hat mir insgesamt sehr gut gefallen und ich bin ein Wechselbad der Gefühle durchlaufen. Die ganze Zeit über habe ich gerätselt, was es mit Jonah auf sich und war am Ende völlig fertig.

Manchmal habe ich mich etwas alt gefühlt (die Protagonisten sind 17 und 18 Jahre alt). Dennoch kann ich das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen. Und noch ein Pluspunkt. Es ist ein Einzelband.🙂

Besonders gut hat mir auch gefallen, dass mich die Beschreibung der Umgebung sehr an meine eigene Kindheit erinnert hat.🙂

Jonah, laura newman